2011

“EUMENIDEN”
von Aischylos, ORESTIE Teil III
Regie von Kostas Papakostopoulos

“Sehr ironisch, pointiert und mit Lust am Spiel fängt Papakostopoulos seine Inszenierung auf. Starke Bilder und ein starkes Ensemble. ”
„Kölnische Rundschau“

Eine Uraufführung des Deutsch Griechischen Theaters in Koproduktion
mit der studiobühneköln. Premiere: 07. Oktober 2011, studiobühneköln

Konzeption & Regie: Kostas Papakostopoulos
Bühnenbild & Kostüme: Marijke Brinkhof
Musikkomposition: Herbert A. Mitschke
Dramaturgie: Florian Meyer
Licht: Martin Haag

Athene: Bürger schweigt allesamt, schweigt ehrfurchtsvoll! Die Demokratie kennt keine Auswege.

Pressestimmen

„…Kostas Papakostopoulos trifft mit seiner Inszenierung diese Ironie sicher. Das macht großes Vergnügen, besonders da die Umsetzung wirklich intelligent und gelungen ist: Alles hat hier Sinn und Funktion, es gibt keinen Füllstoff. Und trotzdem ist das Stück nicht überladen. Dem Zuschauer gelingt es gut, auch hinter die Dinge zu sehen und zu verstehen. Ein ganz seltenes Stück Theater: der Tiefgang geht tief, aber auf allerleichtesten Sohlen!“
Eigenart Januar 2012

“…Regisseur Kostas Papakostopoulos läßt in der Dramatisierung der EUMENIDEN seinen Orest und seine Athene im Spiel der beiden sprachlich brillant agierenden Darsteller (Stefan Kleinert und Lisa-Marie Kusz) noch einmal das Bild einer Zukunft entwerfen, die vom Licht gleißender Hoffnung illuminiert wird. Sehr ironisch, pointiert und mit Lust am Spiel fängt Papakostopoulos seine Inszenierung auf. (…) Starke Bilder und ein starkes Ensemble (…).”
Kölnische Rundschau vom 12. Oktober 2011

“…Wenngleich Papakostopoulos keine Antworten liefert, so doch reichlich Interpretationsspielräume auf der Basis der eigenen Erfahrungen, die einen durchaus unentwegt weiter zu beschäftigen in der Lage sind. Das Publikum sparte am 7. Oktober weder mit Beifall noch mit Bravorufen und das natürlich mit Recht!”
www.suelz-koeln.de vom 11. Oktober 2011